Zum Hauptinhalt springen

Übergang von der Primarstufe zur Sekundarstufe

Michaela Naumann

Übergang von der Primarstufe zur Sekundarstufe

 

Der Übergang von einer Schulart in die andere ist für die Entwicklung des jungen Menschen von so weittragender Bedeutung, dass er mit aller Behutsamkeit und Sorgfalt vorbereitet und vollzogen werden muss. ... (Kultusministerkonferenz 2015)

 

In diesem Schuljahr ist es uns gelungen mit fast allen Schüler*innen aus der vierten Jahrgangsstufe die weiterführenden Schulen zu besuchen. Wir besuchten die Paula-Modersohn-Schule, die Humboldtschule, die Raabeschule, das Schulzentrum Carl von Ossietzky, das Lloydgymnasium, die Schule Am Leher Markt und die Edith-Stein-Schule. Jedes Kind hatte so die Möglichkeit seine zukünftige Schule näher kennenzulernen und an dem Angebot teilzuhaben. Sie besuchten die Schulen mit den Kindern, die auch auf der jeweiligen Schule angemeldet sind.

Für Kinder hat das Thema Freundschaftsbeziehungen eine besondere Bedeutung beim Übergang in die weiterführende Schule. Durch die Gruppenbildung sind ihnen alle Kinder bekannt, die sie begleiten und das gibt ihnen Sicherheit. Die Besuche an den Sekundarschulen verliefen ganz individuell, in dem der Unterricht besucht, das Schulgebäude gezeigt und eine Schulhofpause miterlebt wurde. Diese Erfahrungen sind für die Kinder aus den vierten Klassen sehr wertvoll. Wenn sie nach den Sommerferien ihre Einschulung an der weiterführenden Schule haben, so wissen sie bereits wo z. B. die Toiletten, das Sekretariat, die Fachräume, die Mensa usw. sind. Dadurch erlangen sie ebenfalls Sicherheit in ihrer neuen Umgebung. Übergänge sollten für Kinder entsprechend gestaltet werden, damit sie positiv erlebt und nicht als ein Bruch in ihrer Biografie wahrgenommen werden. Sie werden als kritische Lebensereignisse eingeordnet, da die Veränderungen mit starken Emotionen, Stress und Ängsten wahrgenommen werden, aber gleichzeitig auch als Chance für einen Neuanfang.

Kinder wachsen an den neuen Herausforderungen und können ihre Entwicklungsaufgabe bewältigen, wenn sie umfangreich auf ihren Übergang vorbereitet werden. Denn Herausforderungen gibt es viele, die die Kinder, aber auch das jeweilige Umfeld, zu bewältigen haben. So ändert sich der Schulweg, das Zurechtfinden in einem größeren Schulgebäude, neue Schulfächer und neues Lehrpersonal, Rollenwechsel (vom ältesten Schulkind an der Grundschule zu zunächst jüngsten Kind an der weiterführenden Schule), Veränderung des Schulalltages, Hausaufgaben, Veränderungen von Freundschaften usw.

Aus diesem Grund hat die Gorch-Fock-Schule die Gestaltung des Übergangs an die weiterführenden Schulen in ihr Schulprogramm aufgenommen und ist begeistert von der Bereitschaft der weiterführenden Schulen, eine Zusammenarbeit aufzubauen. Die überaus positiven Rückmeldungen der Kinder zeigen uns, dass wir mit dem Angebot auf dem richtigen Weg sind:

 

Wir haben Kinder erkannt, die auch auf der Gorch-Fock-Schule waren!“

Die Kinder sind nett!“

Ich dachte es wird hier richtig schwer, wird es aber gar nicht!“

Ich habe schon einen Freund gefunden!“

Ich hatte hier einen netten Eindruck!“

Wenn wir nicht hier gewesen wären, hätte ich den Weg nicht gewusst!“

Jetzt weiß ich wo ich hinkomme!“

Die freuen sich, dass ich komme!“

2019 Michaela Naumann

Datenschutzerklärung

* Pflichtfeld