Regelkonzept

Für ein friedliches Miteinander an der Gorch-Fock-Schule

Friedliches Miteinander an der Gorch-Fock-Schule

Soziales Lernen ist Hauptaufgabe in der Ganztagschule. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen für das Leben lernen und wir wollen sie dabei unterstützen. Zu dem Umgang miteinander gehören Regeln, die innerhalb einer Ganztagsschule einen besonderen Stellenwert einnehmen und neu gedacht werden müssen. Die Überlegungen des Kollegiums der Gorch-Fock-Schule münden in das Konzept der Regelsonne.

Inhaltlich strukturieren die Regeln den Umgang aller Mitglieder der Schulgemeinschaft miteinander. Die „Strahlen“ der Sonne bilden grundlegende Regeln im Umgang miteinander ab und orientieren sich an wichtigen Aspekten des Zusammenlebens in der Schulgemeinschaft wie Verantwortungsübernahme, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Ordnung usw. Die Formulierungen in der Ich Form fördern die Identifikation jedes Einzelnen. Das Symbol der Sonne spiegelt unser Ziel eines friedlichen Miteinanders und des Wohlfühlens an der Gorch-Fock- Schule.

Die Verantwortung für ein friedliches Miteinander wird der gesamten Schulgemeinschaft übertragen. Ein positives Schulklima wird in der Zusammenarbeit und der übereinstimmenden Zielorientierung aller Beteiligten erreicht, welches die Schülerinnen und Schüler, alle Beschäftigten an der Gorch-Fock-Schule ebenso wie die Eltern einbezieht. Hierfür erklären sich die Eltern vertraglich bereit, ihr Kind für ein friedliches Miteinander zu unterstützen und im Sinne der Regelsonne mit der Schule zusammen zu arbeiten. Genauso erklären sich die Mitarbeiter der Schule bereit die Kinder in der Umsetzung zu unterstützen, als Vorbild zu fungieren und im gemeinsamen Schulleben ein positives Schulklima zu fördern. Es folgt beispielhaft die Erklärung der Mitarbeiter.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Idee der „friedlichen Schule“ ein Leitziel unserer Schule wird.

Wir unterstützen alle Kinder darin, sich den Regeln entsprechend der Regelsonne zu verhalten und wollen selbst im Sinne eines Vorbildes danach handeln.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe unserer Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln bzw. fortzuführen, um ein friedliches Miteinander aller in der Schule zu erreichen.

Wenn in unserer Schule Gewalt – in welcher Form auch immer –ausgeübt wird, reagieren wir im Sinne der Konfliktlösung. Das heißt, dass wir hinsehen und schlichtend und helfend handeln.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass alle in unserer Schule respektvoll behandelt und wertgeschätzt werden und wir höflich, freundlich und friedlich miteinander umgehen.

Die folgende Regelsonne haben die Kinder in einem Beteiligungsprozesses unter vier unterschiedlichen Darstellungen ausgewählt.

Weiterhin sind die Regeln aufgelistet, welche konkreten Verhaltensregeln das Kollegium der Gorch-Fock-Schule in einem Prozess der Verständigung den Strahlen der Regelsonne zugeordnet hat. Die Elternsprecherinnen waren in Phasen dieses Entscheidungsprozesses beteiligt. Den Schülerinnen und Schülern wurden die Regeln präsentiert und weitere Vorschläge, Ideen und Anmerkungen ihrerseits eingearbeitet.

Die sieben Strahlen unserer Regelsonne:

  • Jeder ist willkommen.

  • Ich respektiere Grenzen.

  • Ich halte mich an Spielregeln (abwechseln usw.).

  • Ich spreche mit jedem angemessen in Ton, Wort und Lautstärke.

  • Ich akzeptiere ein „Nein“.

  • Ich entschuldige mich und werde es wiedergutmachen.

  • Ich ärgere niemanden absichtlich.

  • Ich verletze niemanden mutwillig.

  • Ich rülpse und spucke nicht.

  • Ich löse Konflikte/ Streitigkeiten mit angemessenen Worten.

  • Ich halte mich an die dreistufige Stoppregel.

  • Stopp: Ich will das nicht. 2. Stopp: Sonst hole ich einen Erwachsenen. 3. Stopp:

  • Ich hole einen Erwachsenen.).

  • Wenn ich einen Streit habe, kann ich mir Hilfe bei jedem Erwachsenen holen.

  • Wenn ich eine Streitschlichtung bei einem wiederkehrenden Streit brauche, kann ich zur Mediation, zu den Streitschlichtern oder zur Schulsozialarbeit gehen.

  • Ich bin ehrlich.

  • Ich gehe sorgfältig mit eigenen und fremden Materialien und Dingen um, z.B. Büchern, Heften, Scheren, Schreibmaterialien, Kleidung, Schuhen, Mobiliar, Wänden, Spielsachen usw.

  • Ich achte auf meine Arbeitsmaterialien und habe immer alles dabei!

  • Ich respektiere das Eigentum anderer.

  • Ich komme pünktlich zum Unterricht und zu den Projekten!

  • Ich kümmere mich um das Wohlbefinden meiner Mitschülerinnen und Mitschüler und nehme Rücksicht!

  • Ich fühle mich auch zuständig für liegengebliebene Gegenstände auf dem Schulhof und im Gebäude, die nicht mir gehören, z.B. Spielzeug, Kleidung, Bälle usw.

  • Ich gehe verantwortungsvoll mit unseren Ressourcen um und verschwende kein Material, kein Wasser, keinen Strom und keine Heizenergie

  • Ich lasse Fluchtwege frei (Türen, Gänge nicht mit Taschen und Jacken verstellen)!

  • Ich gehe im Schulgebäude.

  • Ich melde mich an und ab (Frühbetreuung, Stammgruppe, Spätbetreuung, Betreuung auf dem Schulhof usw.)

  • Ich werfe weder mit Schneebällen noch mit Steinen oder Stöckern!

  • Ich trage immer Hausschuhe im Klassenraum und Schuhe im Gebäude.

  • Ich spiele nur auf den Fußballplätzen/dem Basketballplatz mit einem Fuß- bzw. Basketball.

  • Ich nehme auf Ausflüge ein Erste-Hilfe-Paket und eine Telefonliste mit

  • Ich schaue nicht weg.

  • Ich unterstütze dich und du unterstützt mich.

  • Ich helfe Kindern bei Aufgaben in meiner Klasse.

  • Ich übernehme ein Klassenamt.

  • Ich hole Hilfe, wenn ich merke, dass es jemandem schlecht geht oder Gewalt entsteht!

  • Ich begrüße andere und verabschiede mich.

  • Ich bedanke und entschuldige mich.

  • Ich verwende die Gesprächsregeln (zuhören, ausreden lassen, abwarten, anschauen….)

  • Ich achte darauf, dass wir uns beim Spielen abwechseln und andere nicht ausschließen.

  • Ich hebe Müll bzw. Dinge vom Boden auf.

  • Ich fege den Boden (Schnipsel, Anspitzer, Sand).

  • Ich wasche Obstschüsseln aus.

  • Ich trage Hausschuhe im Klassenraum.

  • Ich reinige meine Hände mit Seife.

  • Ich werfe Papiertücher in den Mülleimer.

  • Ich wasche meine Sportkleidung.

  • In der Toilette lege ich das Toilettenpapier in die Toilettenschüssel, spüle ich und benutze die Toilettenbürste. Ich vermeide Verstopfungen.

  • Ich trenne Müll.

  • Ich räume mein Fach und meinen Arbeitsplatz auf.

  • Ich bringe das Material zurück.

  • Ich stelle meine Schuhe in das Schuhfach.

  • Ich hänge meine Jacke, meinen Turnbeutel, Handschuhe, Schal und Mütze an die Garderobe.

  • Ich stelle Stühle heran und hoch.

  • Ich respektiere fremdes Eigentum.

  • Ich bringe Obst und Kakaokisten zurück.

  • Ich halte die besonderen Regeln der anderen Räume (Bewegungslandschaft, Kunst-Werkraum, Spielräume, Musikraum, Lernwerkstatt) ein.

  • Ich lege Fundsachen in die Fundkiste.

Die Implementierung der Regelsonne zur Schaffung eines friedlichen Miteinanders ist im Schulprogramm festgeschrieben bis es sich fest zu einem etablierten und gelebten Instrument an der Gorch-Fock-Schule entwickelt hat. Darüber hinaus wurde das Leitbild mit Blick auf das friedliche Miteinander überarbeitet. Es sind folgende konkrete Schritte der Umsetzung bereits umgesetzt:

Je eine große Regelsonne ist in der Eingangshalle und in der Mensa sichtbar vorhanden. Für jeden Klassenverband und die Fachräume stehen kleinere Regelsonnenplakate zur Verfügung, so dass die Regelsonne ein präsentes Instrument für alle darstellt. Für die Implementation wurde das Konzept in der Schulversammlung, in den Klassen und auf der Gesamtkonferenz vorgestellt und diskutiert. Weiterhin wurden die Kooperationspartner sowie unsere Projektleiter im Ganztag in einer pädagogischen Konferenz informiert und miteinbezogen. Zur nachhaltigen Präsenz und einem kontinuierlichen Kompetenzerwerb erarbeiten wir die Regelsonne zu Beginn jedes Schuljahres an einem festgelegten Tag mit den Kindern klassenweise im Rahmen einer UE. Den Eltern wird das Regelschiff am ersten Elternabend vorgestellt. In diesem Zusammenhang werden ihnen auch die Erklärungen überreicht. Eine weitere Möglichkeit bieten hierfür die ersten Elterngespräche vor den Herbstferien in der ersten Klasse. Für das Kollegium der Gorch-Fock-Schule, das pädagogische Personal für die Projekte im Ganztag und unsere Kooperationspartner sind die vereinbarten Verhaltensweisen der Regelsonne im Gorch-Fock-Buch integriert und stets nachzulesen – mit dem Ziel eines gemeinschaftlichen, verlässlichen pädagogischen Handelns und einer einheitlichen Auffassung eines friedliches Miteinanders.

Für die Evaluation werden Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler, eine Befragung und Diskussion mit den Eltern in der Elternbeiratssitzung und die Reflexion im Kollegium wiederkehrend eingesetzt. Nach einem Jahr der Testphase wurde geprüft, ob und inwiefern die gegenseitigen Vereinbarungen zwischen Mitarbeitern, Eltern und Kind erfolgreich verliefen und positive Ergebnisse erzielten und welche Nachbesserungen erforderlich waren. Diese wurden nach Abschluss der Evaluation, schriftlich im überarbeiteten Konzept festgehalten.

Bremerhaven, 07.01.2019

Stefanie Pupel

Schlagworte zu diesem Artikel

Anrede

* Pflichtfeld